Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.15480/882.1169
Fulltext available Open Access
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorWeissmüller, Jörg-
dc.contributor.authorDeng, Qibo-
dc.date.accessioned2014-05-15T07:27:10Zde_DE
dc.date.available2014-05-15T07:27:10Zde_DE
dc.date.issued2014-
dc.identifier.other785786163de_DE
dc.identifier.urihttp://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/1171-
dc.description.abstractIm Rahmen dieser Arbeit wird der Zusammenhang zwischen der mechanischen Verformung und den elektrochemischen Vorgängen auf der Oberfläche von metallischen Elektroden experimentell untersucht. Zunächst wird die dynamische elektrochemisch-mechanische Analyse (DECMA) als eine präzise experimentelle Strategie entworfen und validiert, um während der zyklischen Voltammetrie die Modulation von Potential und Strom als Antwort auf die zyklisch variable elastische Dehnung zu untersuchen. Anschließend wird durch die Beobachtung der Modulation des Reaktions-Stroms während der Dehnungszyklen der Elektrode auch die mechanisch modulierte Katalyse experimentell untersucht. Die Studien konzentrieren sich auf einen Modell-Prozess: Die Evolution der Reaktion mit Wasserstoff (engl.: HER) an 111-texturierten, polykrstallinen Goldund Platin-Dünnfilmelektroden. Aus den Messungen ergeben sich sowohl die Dehnungs-Abhängigkeit der Wasserstoff-Adsorptionsenthalpie als auch der Aktivierungsenthalpie der Reaktion bei HER. Als wesentliche Schlussfolgerung ergibt sich, dass die Reaktionsrate der heterogenen Katalyse deutlich variiert, wenn die Oberfläche elastisch in der Tangentialebene gedehnt wird. Dies eröffnet neue Perspektiven für die gezielte Abstimmung der elastischen Verformung von Katalysatoren – in anderen Worten, der Gitter-Parameter der Oberflächen-Atome – mit der Folge der Verstärkung ihrer Reaktivität. Diese Vorgehensweise der Beobachtung von mechanisch modulierten Reaktionsraten bei der Elektrokatalyse kann auch auf elektrokatalytische Reaktionen von Interesse angewendet werden. Es ist beabsichtigt, dies als ein Werkzeug für die Untersuchung der dehnungsabhängigen Katalyse und des Reaktionsmechanismus einzuführen.de
dc.description.abstractThe link between the mechanical deformation and the electrochemical processes on the surfaces of metal electrodes is experimentally studied. Firstly, Dynamic Electro-Chemo-Mechanical Analysis (DECMA) is designed and validated as a precise experimental strategy to investigate the potential- and current- modulation in response to the cyclic elastic strain during the cyclic voltammetry. Secondly, the mechanically modulated catalysis is investigated experimentally by monitoring the reaction current modulation during the strain cycles on the electrode. As a model process in study, the hydrogen evolution reaction (HER) is focused in experiments on 111-textured, polycrystalline gold and platinum thin film electrodes. The results show the strain-dependence of the hydrogen adsorption enthalpy as well as the reaction activation enthalpy in HER. The main conclusion is that the reaction rate of heterogeneous catalysis varies considerably when the surface is elastically strained in the tangent plane. This opens a new perspective on tuning the elastic deformation - in other words, tuning the lattice parameter of surface atoms - of catalysts, so as to enhance their reactivity. The approach of monitoring mechanically modulated reaction rates in electrocatalysis can be also applied to the electrocatalytic reactions of interest. It is prospected as a tool for studying strain-dependent catalysis and for investigating reaction mechanism.en
dc.language.isoende_DE
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessde_DE
dc.rights.urihttp://doku.b.tu-harburg.de/doku/lic_mit_pod.phpde
dc.subjectstrain-effects in electrocatalysisde_DE
dc.subjectelectrocapillarityde_DE
dc.subjectelectrochemistryde_DE
dc.subject.ddc620: Ingenieurwissenschaftende_DE
dc.titleDynamic electro-chemo-mechanical analysis at the metal-electrolyte interfacede_DE
dc.typeThesisde_DE
dcterms.dateAccepted2014-04-14-
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:830-tubdok-12694de_DE
dc.identifier.doi10.15480/882.1169-
dc.type.thesisdoctoralThesisde_DE
dc.type.dinidoctoralThesis-
dc.subject.ddccode620-
dcterms.DCMITypeText-
tuhh.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:830-tubdok-12694de_DE
tuhh.publikation.typdoctoralThesisde_DE
tuhh.publikation.fachbereichMaschinenbaude_DE
tuhh.opus.id1269de_DE
tuhh.gvk.ppn785786163de_DE
tuhh.oai.showtruede_DE
tuhh.pod.urlhttp://www.epubli.de/oai/tu-hamburg/1269?idp=urn:nbn:de:gbv:830-tubdok-12694de_DE
tuhh.pod.allowedtruede_DE
dc.identifier.hdl11420/1171-
tuhh.title.germanDynamische Elektrochemisch-Mechanische Analysen an der Metall-Elektrolyt Grenzflächede
tuhh.abstract.germanIm Rahmen dieser Arbeit wird der Zusammenhang zwischen der mechanischen Verformung und den elektrochemischen Vorgängen auf der Oberfläche von metallischen Elektroden experimentell untersucht. Zunächst wird die dynamische elektrochemisch-mechanische Analyse (DECMA) als eine präzise experimentelle Strategie entworfen und validiert, um während der zyklischen Voltammetrie die Modulation von Potential und Strom als Antwort auf die zyklisch variable elastische Dehnung zu untersuchen. Anschließend wird durch die Beobachtung der Modulation des Reaktions-Stroms während der Dehnungszyklen der Elektrode auch die mechanisch modulierte Katalyse experimentell untersucht. Die Studien konzentrieren sich auf einen Modell-Prozess: Die Evolution der Reaktion mit Wasserstoff (engl.: HER) an 111-texturierten, polykrstallinen Goldund Platin-Dünnfilmelektroden. Aus den Messungen ergeben sich sowohl die Dehnungs-Abhängigkeit der Wasserstoff-Adsorptionsenthalpie als auch der Aktivierungsenthalpie der Reaktion bei HER. Als wesentliche Schlussfolgerung ergibt sich, dass die Reaktionsrate der heterogenen Katalyse deutlich variiert, wenn die Oberfläche elastisch in der Tangentialebene gedehnt wird. Dies eröffnet neue Perspektiven für die gezielte Abstimmung der elastischen Verformung von Katalysatoren – in anderen Worten, der Gitter-Parameter der Oberflächen-Atome – mit der Folge der Verstärkung ihrer Reaktivität. Diese Vorgehensweise der Beobachtung von mechanisch modulierten Reaktionsraten bei der Elektrokatalyse kann auch auf elektrokatalytische Reaktionen von Interesse angewendet werden. Es ist beabsichtigt, dies als ein Werkzeug für die Untersuchung der dehnungsabhängigen Katalyse und des Reaktionsmechanismus einzuführen.de_DE
tuhh.abstract.englishThe link between the mechanical deformation and the electrochemical processes on the surfaces of metal electrodes is experimentally studied. Firstly, Dynamic Electro-Chemo-Mechanical Analysis (DECMA) is designed and validated as a precise experimental strategy to investigate the potential- and current- modulation in response to the cyclic elastic strain during the cyclic voltammetry. Secondly, the mechanically modulated catalysis is investigated experimentally by monitoring the reaction current modulation during the strain cycles on the electrode. As a model process in study, the hydrogen evolution reaction (HER) is focused in experiments on 111-textured, polycrystalline gold and platinum thin film electrodes. The results show the strain-dependence of the hydrogen adsorption enthalpy as well as the reaction activation enthalpy in HER. The main conclusion is that the reaction rate of heterogeneous catalysis varies considerably when the surface is elastically strained in the tangent plane. This opens a new perspective on tuning the elastic deformation - in other words, tuning the lattice parameter of surface atoms - of catalysts, so as to enhance their reactivity. The approach of monitoring mechanically modulated reaction rates in electrocatalysis can be also applied to the electrocatalytic reactions of interest. It is prospected as a tool for studying strain-dependent catalysis and for investigating reaction mechanism.de_DE
tuhh.publication.instituteWerkstoffphysik und -technologie M-22de_DE
tuhh.identifier.doi10.15480/882.1169-
tuhh.type.opusDissertation-
tuhh.institute.germanWerkstoffphysik und -technologie M-22de
tuhh.institute.englishMaterials Science and Technology M-22en
tuhh.institute.id54de_DE
tuhh.type.id8de_DE
thesis.grantorTechnische Universität Hamburgde
tuhh.gvk.hasppntrue-
dc.type.driverdoctoralThesis-
dc.identifier.oclc930768378-
thesis.grantor.universityOrInstitutionTechnische Universität Hamburgde_DE
thesis.grantor.placeHamburgde_DE
thesis.grantor.departmentMaterials Science and Technology M-22de
dc.type.casraiDissertation-
dc.rights.nationallicensefalsede_DE
local.status.inpressfalsede_DE
item.mappedtypedoctoralThesis-
item.fulltextWith Fulltext-
item.creatorGNDDeng, Qibo-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_46ec-
item.grantfulltextopen-
item.languageiso639-1en-
item.advisorOrcidWeissmüller, Jörg-
item.cerifentitytypePublications-
item.openairetypeThesis-
item.creatorOrcidDeng, Qibo-
item.advisorGNDWeissmüller, Jörg-
crisitem.author.deptWerkstoffphysik und -technologie M-22-
crisitem.author.orcid0000-0003-3383-9358-
crisitem.author.parentorgStudiendekanat Maschinenbau-
Appears in Collections:Publications with fulltext
Files in This Item:
File Description SizeFormat
DENG_PhD_dissertation_2014.pdf5,75 MBAdobe PDFView/Open
Thumbnail
Show simple item record

Page view(s)

700
Last Week
4
Last month
0
checked on Jan 19, 2022

Download(s)

673
checked on Jan 19, 2022

Google ScholarTM

Check

Note about this record

Cite this record

Export

Items in TORE are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.