TOP - Nachträgliche Tragfähigkeitserhöhung von Offshore-Pfahlgründungen; Teilvorhaben: Tragslasterhöhung von Pfählen durch gezielte nachträgliche Verpfropfung


Project Title
TOP - Nachträgliche Tragfähigkeitserhöhung von Offshore-Pfahlgründungen; Teilvorhaben: Tragslasterhöhung von Pfählen durch gezielte nachträgliche Verpfropfung
 
Funding Code
0324048A
 
 
Principal Investigator
 
Co-Worker
Stanford, Hans Mathäus
Zobel, Dominik
 
Status
Abgeschlossen
 
Duration
01-09-2016
-
30-06-2020
 
 
Contractor Organization(s)
 
Abstract
Das Einvibrieren von Pfählen führt im Boden im Allgemeinen zu einer geringeren axialen Tragfähigkeit als das Einrammen. In dem vorliegenden Forschungsprojekt wird die nachträgliche Verpfropfung von vibrierten Profilen betrachtet, um eine Tragfähigkeitserhöhung zu erzielen. Die geringere Tragfähigkeit von vibrierten Pfählen soll im Vergleich zu gerammten Pfählen kompensiert und die Vorteile eines vibrierten Pfahls hinsichtlich des schnellen und emissionsarmen Pfahlinstallationsvorgangs genutzt werden. Eine nachträgliche Verpfropfung nach der Vibrationsrammung erfolgt in diesem Forschungsprojekt mittels chemischer Injektion oder mechanisch, z. B. durch Einbringung eines Vollprofils mit geringem Durchmesser im Pfahlrohr. In diesem Projekt werden verschiedene Injektionsmaterialien und Möglichkeiten zur mechanischen Verpfropfung bezüglich ihrer Anwendbarkeit zur gezielten nachträglichen Verpfropfung von offenen Profilen geprüft. Es werden numerische Simulationen und Prototypversuche in einem Testfeld in Horstwalde durchgeführt, um die Tragfähigkeitserhöhung infolge nachträglicher Verpfropfung bewerten und quantifizieren zu können Zusätzlich sollen grundsätzliche Regelungen für Bemessung und Ausführung aufgestellt werden, die zukünftig eine Anwendbarkeit im Offshorebereich ermöglichen.