Flugzeugübergreifende Analyse und Testerstellung auf Basis von In-Service Daten


Project Acronym
TOKIOS
 
Project Title
Flugzeugübergreifende Analyse und Testerstellung auf Basis von In-Service Daten
 
Funding Code
20D1917E
 
 
Principal Investigator
 
Status
Laufend
 
Duration
01-06-2021
-
31-08-2024
 
 
Contractor Organization(s)
 
Funding Program
Luftfahrtforschung und -technologie LuFo VI-2
 
Abstract
Durch neue Entwicklungsmethoden und Technologiefortschritt hat der Umfang und Informationsgehalt an verfügbaren Betriebsdaten von Flugzeugen immens zugenommen. Besonders die Berücksichtigung von fliegenden Flotten verspricht eine hohe Diversität und statistische Signifikanz. Es ergeben sich im Betrieb Fehlerszenarien, die mit heutigen Testmethoden auf Grund der Komplexität und Dimension des Testraums nicht abzudecken sind. Allerdings lassen sich die großen Datenmengen ohne passende Werkzeuge manuell nicht nutzen. Im Zuge der Verknüpfung des Testprozesses mit den Betriebsdaten sollen daher zwei Aspekte untersucht werden. Für heutige Systementwicklungen sind keine Testmethoden und Werkzeuge verfügbar, um eine direkte Korrelation mit den real fliegenden Systemen herzustellen. Daher sollen Methoden zur Generierung einer charakteristischen Auswahl von Tests aus Daten entwickelt werden. Dies ermöglicht die Analyse, ob sich die Systeme im nominalen Betriebsfall äquivalent verhalten, bzw. ob ein neues System ungewolltes Verhalten verhindert hätte. Als zweiter Aspekt soll eine Ursachenanalyse auf Basis von Betriebsdaten mit ergänzenden Systemtests entwickelt werden. Die Ursache von Fehlereffekten oder Anomalien in Daten zu finden, wird bei steigender Systemkomplexität zunehmend aufwändig. Die Betriebsdaten von vielen Flügen können hier als wertvolle Referenz für das Nominalverhalten dienen. Durch geeignete Methoden sollen automatisiert Abweichungen identifiziert und hinsichtlich der Ursache analysiert werden. Ergänzende Systemtests, ggf. mit realer Systemhardware, sind ein Mittel, um einen detaillierteren Einblick auf das Systemverhalten zu erhalten. Darüber hinaus ist mit entsprechend iterativen Analysetechniken das Eingrenzen der Ursache z.B. durch automatisierte Fehlerinjektion am Teststand möglich. Sowohl die Ursachenanalysen auf Basis von Tests als auch deren Automatisierung sollen entwickelt werden.