Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.15480/882.192
Title: Erfahrungsorientiertes Problemlösen in Gruppen. Konzeptionelle Präzisierung und neue Anwendungsfelder
Language: German
Authors: Derboven, Wibke 
Dick, Michael 
Waibel, Mira Christiane 
Wehner, Theo 
Issue Date: Sep-1996
Part of Series: Harburger Beiträge zur Psychologie und Soziologie der Arbeit
Volume number: 11
Abstract (german): An vielen Gruppenarbeitskonzeptionen fällt der hohe gestalterische Anspruch auf, der einer verbreiteten Beharrlichkeit betrieblicher Strukturen gegenübersteht. Widerstände liegen dabei nicht unbedingt in den klassischen sozial- und arbeitspolitischen Fronten, wird doch in den neuen Konzepten die aktive Rolle der Beschäftigten hervorgehoben. Insbesondere deren Erfahrungsschatz in der Arbeit vor Ort wird als unverzichtbar für die Gestaltung von Arbeitsprozessen angesehen. Der folgende Beitrag greift eines der wichtigsten neuen Gestaltungsinstrumente, die Qualitätszirkel oder Problemlösegruppen, auf und versucht Begriffe und Konzepte innerhalb ihrer Diskussion zu präzisieren. Anhand empirischer Erfahrungen soll die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit sichtbar gemacht werden, um die Aufmerksamkeit auf die Gestaltungschancen, die diese Gruppeninstrumente eröffnen, zu lenken. Im Anhang wird der Verlauf eines Gesundheitszirkels dokumentiert.
URI: http://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/194
DOI: 10.15480/882.192
ISSN: 0944-565X
Type: ResearchPaper
Appears in Collections:Publications (tub.dok)

Files in This Item:
File Description SizeFormat
hb11.pdf203,23 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record

Page view(s)

329
Last Week
0
Last month
1
checked on May 20, 2019

Download(s)

580
checked on May 20, 2019

Google ScholarTM

Check

Export

Items in TORE are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.