Dieses Dokument steht unter einer CreativeCommons Lizenz http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/de/deed.de
Titel: Wirtschaftsskandale in der sozialen Ordnung von Märkten
Sonstige Titel: Economic scandals and the social order of markets
Sprache: German
Autor/Autorin: Florian, Michael 
Schlagwörter: Wirtschaftsskandal, Soziale Ordnung, Wirtschaftssoziologie, Praxistheorie, Symbolis che Macht, Sozialer Wandel, Strukturwandel von Herrschaft;Economic Scandal, Social Order, Economic Sociology, Theory of Practice, Symbolic Power, Social Change, Structural Change of Domination
Erscheinungsdatum: Okt-2010
Teil der Schriftenreihe: Research Reports // Institut für Technik und Gesellschaft, Technische Universität Hamburg-Harburg 
Bandangabe: 20
Zusammenfassung (deutsch): Der folgende Beitrag geht von der Annahme aus, dass der Wirtschaftsskandal ein zentraler Gegenstand für die soziologische Analyse der sozialen Ordnung von Märkten ist. Durch Nutzung eines praxistheoretischen Ansatzes soll die Skandalisierung von gesetzwidrigen und moralisch zweifelhaften Verhaltensweisen ökonomischer Akteure als ein Aspekt symbolischer Herrschaftsformen untersucht werden, um daraus Rückschlüsse zu ziehen, inwieweit die offenbar zunehmende öffentliche Kommunikation über Wirtschaftsskandale in den Massenmedien als Anzeichen für einen strukturellen Wandel von Herrschaft gedeutet werden kann. Hierfür wird zunächst die Bedeutung von Wirtschaftsskandalen für die soziologische Analyse der Ordnung von Märkten diskutiert (1). Danach werden bestehende wirtschaftssoziologische Ansätze für eine Erklärung von ökonomischen Skandalen und rechtswidrigen Verhaltensweisen in Unternehmen vorgestellt und in ihrer Relevanz für eine Soziologie des Wirtschaftsskandals eingeschätzt (2). Daran anschließend werden Ansatzpunkte für eine praxistheoretische Analyse von Wirtschaftsskandalen skizziert (3). Abschließend wird die Zunahme einer Skandalisierung von Management und Unternehmen unter der Fragestellung diskutiert, inwiefern die Skandalberichte über ökonomisches Fehlverhalten als Indikator für einen "Strukturwandel von Herrschaft" interpretiert werden können (4).
URI: http://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/1032
DOI: 10.15480/882.1030
ISSN: 1436-7998
Institut: Technik und Gesellschaft W-5 
Dokumenttyp: ResearchPaper
Enthalten in den Sammlungen:Publications (tub.dok)

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat
RR20.pdf128,98 kBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Seitenansichten

361
Letzte Woche
2
Letzten Monat
2
checked on 22.03.2019

Download(s)

137
checked on 22.03.2019

Google ScholarTM

Prüfe

Export

Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons