Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.15480/882.370
Fulltext available
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHapke, Thomas-
dc.date.accessioned2008-07-03T10:27:57Zde_DE
dc.date.available2008-07-03T10:27:57Zde_DE
dc.date.issued1988de_DE
dc.identifier.urihttp://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/372-
dc.description.abstractArbeitspapier für die Kurse ch-3/CH-3 In einem Chemieunterricht, der sich zwischen Fachwissenschaft, Lebenswelt des Schülers und Gesellschaft angesiedelt sieht, darf das Thema "Farbstoffe" nicht übergangen werden. Der Bezug der Chemie zur Lebenswelt erfolgt heute unter anderem weitgehend durch die Produkte der chemischen Industrie, von denen Farbstoffe einen nicht unerheblichen Teil darstellen. Die Substitution von Naturstoffen als Hauptkennzeichen chemisch-industrieller Entwicklung läßt sich gut an der Verbreitung synthetischer Farbstoffe ablesen. (...)de
dc.language.isodede_DE
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccess-
dc.rights.urihttp://doku.b.tu-harburg.de/doku/lic_ohne_pod.phpde
dc.subjectdyeingde_DE
dc.subjectmadderde_DE
dc.subjectchemical instructionde_DE
dc.subjectchemical historyde_DE
dc.titleFärben mit Krapp und Alizarin in themendifferenzierter Gruppenarbeitde_DE
dc.typebookde_DE
dc.date.updated2008-07-08T16:28:38Zde_DE
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:830-tubdok-4433de_DE
dc.identifier.doi10.15480/882.370-
dc.type.dinibook-
dc.subject.bcl81.77:Sekundarstufe IIde
dc.subject.bcl58.26:Technologie der Farben und Lackede
dc.subject.gndFarbstoff / Chemieunterricht / Sekundarstufe 2de
dc.subject.bclcode81.77-
dc.subject.bclcode58.26-
dc.subject.ddccode540-
dcterms.DCMITypeTextde_DE
tuhh.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:830-tubdok-4433de_DE
tuhh.publikation.typbookde_DE
tuhh.opus.id443de_DE
tuhh.oai.showtruede_DE
tuhh.pod.allowedfalsede_DE
dc.identifier.hdl11420/372-
tuhh.abstract.germanArbeitspapier für die Kurse ch-3/CH-3 In einem Chemieunterricht, der sich zwischen Fachwissenschaft, Lebenswelt des Schülers und Gesellschaft angesiedelt sieht, darf das Thema "Farbstoffe" nicht übergangen werden. Der Bezug der Chemie zur Lebenswelt erfolgt heute unter anderem weitgehend durch die Produkte der chemischen Industrie, von denen Farbstoffe einen nicht unerheblichen Teil darstellen. Die Substitution von Naturstoffen als Hauptkennzeichen chemisch-industrieller Entwicklung läßt sich gut an der Verbreitung synthetischer Farbstoffe ablesen. (...)de_DE
tuhh.publication.instituteUniversitätsbibliothek TUBde_DE
tuhh.identifier.doi10.15480/882.370-
tuhh.type.opusBuch (Monographie)de
tuhh.institute.germanUniversitätsbibliothek TUBde
tuhh.institute.englishUniversity Libraryen
tuhh.institute.id69de_DE
tuhh.type.id4de_DE
tuhh.gvk.hasppnfalse-
dc.type.driverbook-
dc.identifier.oclc930767320-
dc.type.casraiBooken
item.fulltextWith Fulltext-
item.creatorOrcidHapke, Thomas-
item.grantfulltextopen-
item.languageiso639-1other-
item.creatorGNDHapke, Thomas-
crisitem.author.deptUniversitätsbibliothek TUB-
crisitem.author.orcid0000-0002-5135-2693-
Appears in Collections:Publications (tub.dok)
Files in This Item:
File Description SizeFormat
S0001138.pdf2,27 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show simple item record

Google ScholarTM

Check

Export

Items in TORE are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.